Ich fühle mich beschenkt, bin dankbar und begeistert.
Ich war zwei Tage auf dem WerteEvent18 in Bad Saarow.

Über die Kooperation von WIN Women in Network und WerteFoundation kam ich in den Genuss, auf dem WerteEvent18 einen Vortrag zu halten. In Bad Saarow traf sich zum 9. Mal eine Gemeinschaft der Eventbranche. Auf Initiative von Bernd Fritzges war die Entwicklung des Werte Kodex vorangetrieben worden. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Loyalität, Mut, Weitsicht, Zuverlässigkeit und Respekt  dienen als Leitfaden unternehmerischen Handelns. Jedes Jahr treffen sich die Werte Pioniere, um sich auszutauschen und zu unterstützen.
Ich war sehr gespannt, wen ich treffen werde und welche Begegnungen sich ergeben werden. Speziell für diese Veranstaltung hatte ich den Vortrag „Liebe und Mut – Kompass für den Kulturwandel“ entwickelt und war neugierig auf die Resonanz.

Lachende Augen, neugierige Ohren, Zugewandtheit, köstliches Essen, intensive Gespräche, lustige Geschichten, interessierte Fragen und viele spannende Menschen. Am meisten hat mich die warmherzige und wertschätzende Atmosphäre berührt. Auch der zauberhafte Ort am Scharmützelsee, die laue Luft und der klare Himmel. Die Crew des Hotels Esplanade gab ihr Bestes, damit wir aus dem Wohlfühlen nicht herauskamen.

Mario Schmidt eröffnete den Tag charmant und spritzig. Ramona Kühne zeigte uns in ihrer Keynote ihr zerschundenes Gesicht nach den Boxkämpfen. Sie zog uns rein in Ihren leidenschaftlichen Lebensweg: Einen Weg der Hindernisse, Rückschläge, Schmerzen und Wunden. Aber vor allem einem Weg von einer, die sich nicht damit abfindet, dass es nicht möglich sein soll, den eigenen Traum zu leben: als Frau zu kämpfen und zu boxen. Sie schafft es und gewinnt viel. Mir kamen die Tränen, als sie erzählte, wie sie nach ihrer einzigen Niederlage völlig zerschunden und mit gebrochener Nase zur Aftershowparty kam und die Menschen anfingen zu klatschen und zu rufen: the champ is coming! „Das gibt mir Kraft!“ sagte sie.

Der Nachmittag war voller unterschiedlicher Impulse, Workshops und Anregungen. Es ging um Werte udn Fragen: wie wollen wir leben und wirtschaften? Was wollen wir verändern? Wie finden wir unsere Werte? Wie wollen wir die Zukunft gestalten? Wie können wir uns dabei unterstützen?

Mein Highlight war der Dialog von Tom Cudok und Andreas Wiesner, beide Geschäftsführer von großen Hotels am Scharmützelsee. Sie inszenierten ihre Gegnerschaft, um uns dann teilhaben zu lassen, warum und wie sie miteinander kooperieren.
Sie teilen einen gemeinsamen übergeordneten Wert: den Erhalt und die Stärkung der Region. Alle profitieren voneinander und miteinander, wenn es den Menschen am See und um den See herum gut geht, wenn sie Arbeit haben, weil Gäste kommen, die sich gerne in dieser wunderschönen Region aufhalten, um zu entspannen und aufgetankt wieder nach Hause zu fahren.
Was für eine unternehmerische Weitsicht!

In meinem Vortrag stelle ich die Frage, ob Liebe ein unternehmerischer Faktor sein kann. Tom Cudok und Andreas Wiesner schaffen dafür jeden Tag neue Beweise.
Wenn man nämlich etwas tut, was für andere von Wert ist, und sich dabei nicht verliert. Eben dann wird unternehmerische Tätigkeit zum stimmigen Ausdruck von Liebe.

Darüber gingen uns die Gespräche nicht aus, auch als wir am Abend auf der wunderschönen Terrasse bei Saxophonmusik noch ein letztes Mal kulinarisch verwöhnt wurden. Danke Bernd Fritzges, dass Du diesen Event ins Leben gerufen hast. Danke allen, denen ich begegnen bin und die mich mit Ihren Gedanken und Ideen bereichert haben. Danke allen, die für das Gelingen dieses Events gesorgt haben. Danke,  dass ich Teil sein durfte. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.
#werte18

Zurück zum Blog